Springe direkt zum Hauptinhalt der Seite Springe direkt zur rechten Seitenleiste Springe direkt zur Fußzeile

Kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe: Woher, wozu, wohin?

25. November 2021, 16:00 bis 20:00 Uhr, Empa, Dübendorf, AKADEMIE und Online

 

RFA-SEMINAR

 

Thematik

Heute werden 8% der weltweiten Kohlenstofffaser-Produktion im Bauwesen eingesetzt, jedoch kaum für hoch beanspruchte Zugglieder wie Schrägseile oder Hänger, sondern fast ausschliesslich für die Verstärkung bestehender Bauwerke mit CFK-Lamellen. Dies könnte sich in Zukunft ändern. Im vergangenen Jahr rüstete die Empa Spin-Off Firma Carbo-Link AG erstmals eine grössere Bahnbrücke vollständig mit CFK-Hängern aus. Ausserdem stehen weitere bedeutende Brücken-Projekte mit CFK-Zugelementen in fortgeschrittener Planungsphase. Der günstigere Preis und die besseren Ergebnisse bezüglich Nachhaltigkeit im Vergleich zu Stahl sind – vorerst nur für Netzwerk-Bogenbrücken – Ursache dieses Erfolgs. In Zukunft werden neben den Kosten auch die Ökobilanz über die gesamte Lebensdauer eines Bauwerks eine massgebende Rolle spielen. Dies wird Bauteilen aus CFK, die unter hohen Beanspruchungen stehen, weitere sowohl technisch als auch wirtschaftlich interessante Anwendungen ermöglichen. Abschliessend werden Lösungswege skizziert, wie CFK klimaneutral oder sogar mit negativer CO2-Emission produziert werden kann.

 

Zielpublikum

Angesprochen sind Baufachleute, IngenieurInnen, ArchitektInnen, BauplanerInnen

 

Zielsetzung

Der Anlass «Kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe im Bauwesen: Woher, wozu, wohin?» informiert über die Entstehung von Anwendungen, aktuelle F&E-Projekte, neue Entwicklungen in der Praxis und Zukunftsaussichten von kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen (CFK) im Bauwesen.

 

Wichitg: Die Teilnahme am Seminar vor Ort ist nur mit einem gültigen COVID-Zertifikat möglich.