Seminar: ESD-Risiken an automatisierten Prozessanlagen

14. Juni 2018, 9:00 bis 17:15 Uhr

Empa, Dübendorf, AKADEMIE

THEMATIK

Das Fachgebiet «Schutz vor elektrostatischen Entladungen» erlebt seit einigen Jahren zunehmende Aktivitäten auf dem Gebiet des ESD-Schutzes in robotischen Prozessanlagen. Dort werden immer häufiger Pneumatiken und Kunststoffe verbaut, womit neuartige und bislang wenig charakterisierte Risiken für ESD-empfindliche Bauelemente einhergehen. Dieser Entwicklung wurde bislang in der Schulung für ESD-Beauftragte und in der Normung kaum Rechnung getragen. Das Seminar trägt dazu bei, diese Wissenslücke zu schliessen und neueste Entwicklungen bei Prozessanlagen aber auch bei der ESD-Messtechnik und Methodik der ESD-Risikoevaluation aufzuzeigen. Darüber hinaus werden auch Informationen zu ESD-Fehlersignaturen und ähnlichen bzw. verwandten Ausfallbildern vermittelt.

 

ZIELPUBLIKUM

Das Seminar wendet sich an ESD-Beauftragte, Prozess-ingenieure, Entwickler von Prozessanlagen zur Verarbeitung ESD-empfindlicher Bauelemente und an Personen, welche mit ESD-empfindlichen Bauteilen und Komponenten arbeiten sowie an Vertriebsingenieure im Verkauf von Prozessanlagen mit ESD-Relevanz.

 

REFERENTEN

Reinhold Gärtner, Infineon Technologies AG, München (DE)

Peter Jacob, Empa, Dübendorf (CH)

Rainer Pfeifle, Warmbier GmbH, Hilzingen (DE)

Uwe Thiemann, EM Microelectronic-Marin SA, Marin (CH)

 

ALLGEMEIN

Kosten CHF 750.– inkl. Mehrwertsteuer, Verpflegung und Tagungsunterlagen

Für Studierende und Lernende CHF 150.– inkl. Mehrwertsteuer, Verpflegung und Tagungsunterlagen

 

Anmeldeschluss 1. Juni 2018

 

Annullation Bei Abmeldung nach dem 1.6.2018 werden 50% der Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. Nach dem 8.6.2018 oder bei Nichterscheinen wird der Gesamtbetrag fällig. Eine Ersatzperson kann jederzeit benannt werden.