Springe direkt zum Hauptinhalt der Seite Springe direkt zur rechten Seitenleiste Springe direkt zur Fußzeile

Online Archiv

24. Oktober 2012, 9:00 bis 17:00 Uhr

Empa, Dübendorf, AKADEMIE

Zielpublikum

IngenieurInnen aus Entwicklung und Konstruktion in verschiedenen Branchen, welche Polymerwerkstoffe evaluieren und deren Eigenschaften mit verschiedensten Anforderungen in Einklang bringen müssen.

ReferentInnen

Dr. Roland Widler, Geberit International AG, Jona

Zielpublikum

IngenieurInnen aus Entwicklung und Konstruktion in verschiedenen Branchen, welche Polymerwerkstoffe evaluieren und deren Eigenschaften mit verschiedensten Anforderungen in Einklang bringen müssen.

Veranstalter

Empa / FSRM

Auskunft

siehe oben rechts

Inhalt

Kursziele
Die Teilnehmenden
? gewinnen eine Übersicht über die Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten der verschiedenen Polymerwerkstoff-Klassen (Thermoplaste, Elastomere, Duromere).
? können für verschiedene Anforderungen geeignete Basispolymere auswählen.
? gewinnen eine Übersicht über die Methoden, wie Basispolymere für spezifische Anwendungen kombiniert oder modifiziert werden.

Inhalt
? Problemstellung: Auswahl von Polymerwerkstoffen aufgrund von Produktanforderungen (Beispiele und Anregungen seitens der Teilnehmenden erwünscht).
? Vergleich von Duromeren, Elastomeren und Thermoplasten (Überblick). Eigenschaften (mit Demonstrationen), Einteilungs- und Auswahlkriterien, Entwicklungstrends.
? Auswahl von Basispolymeren aufgrund technischer, kommerzieller und ökologischer Anforderungen. Übung.
? Modifikation von Basispolymeren zu massgeschneiderten Werkstoffen (Überblick): mischen, Additive und Funktionsstoffe zusetzen,  vernetzen, Oberflächenbehandlung
? Literatur und EDV-Hilfsmittel zur Auswahl von Basispolymeren

Referent
Dr. Roland Widler verfügt über langjährige industrielle Erfahrung in der Werkstoffentwicklung, Betriebseinführung und Beratung im Gebiet der Polymerwerkstoffe. Schwerpunkte: Rezepturentwicklung, Alterungsverhalten, Brandverhalten, Lebensmittelkontakt.

Neben seiner industriellen Tätigkeit ist er zeitweise Lehrbeauftragter an der Zürcher Hochschule Winterthur (ZHAW). Mehrjährige Mitarbeit in einer Normenkommission für Kunststoffprüfungen der electrosuisse (SEV), dann in einer Arbeitsgruppe des Branchenverbandes TEPPFA und aktuell in einer Arbeitsgruppe für neue EN Normen (TC 164, WG3, Werkstoffe für Trinkwasserkontakt).