Energie und Dekarbonisierung – zwischen Forschung und Praxis

July 3, 2019 9:00 - 17:00 , Empa, Akademie Dübendorf

Das Energiesystem in der Schweiz und in ganz Europa ist im Umbruch. Die politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen ändern sich, gleichzeitig wird intensiv an neuen Technologien zur Bereitstellung, Speicherung und Umwandlung von Energie geforscht. Die Digitalisierung leistet ihren Beitrag dazu, dass Sektoren, die früher unabhängig voneinander funktionierten, enger zusammenrücken und dass Daten zur Verfügung stehen, um Gebäude, Quartiere, Städte und ganze Länder energetisch optimieren zu können. Das Ziel: die Dekarbonisierung der Energie. Die Empa forscht intensiv in diesem Themenkreis und demonstriert mögliche Lösungswege in realen Anwendungen. Am Mittwoch, 3. Juli 2019, lädt die Empa Entscheidungsträger, Entwickler aus der Industrie und weitere interessierte Fachpersonen ein, sich über den aktuellen Stand der Energieforschung zu informieren und sich an der Diskussion von möglichen Ansätzen auf dem Weg zur Dekarbonisierung unserer Energieversorgung zu beteiligen.

 

Hier können Sie sich anmelden.

 

09.00 Eintreffen

 

09.30  Begrüssung

Prof. Dr. Gian-Luca Bona

Direktor

Empa

 

09.40  Keynote: Dekarbonisierung des Energiesystems –

ein multidisziplinäres Zusammenspiel  

Benedikt Unger
Senior Consultant
Pöyry Management Consulting

 

10.10  Elektrifizierung von Wärme und Mobilität – Konsequenzen für Quartiere

Philipp Heer

Leiter Energy Hub
Empa

 

10.30  Multi-Energie-Systeme: Optimierung von Planung und Betrieb

Dr. Kristina Orehounig
Abteilungsleiterin Urban Energy Systems
Empa

 

10.45  Thermische Langzeitspeicher – eine Technologie- und Systembetrachtung

Dr. Luca Baldini
Leiter Building Energy Systems and Technologies
Empa

 

11.00  PAUSE

 

11.20 Aktuelle Trends in der Batterieforschung

Dr. Ruben-Simon Kühnel
Materials for Energy Conversion
Empa

 

11.35  Strombasierte Mobilität – im Idealfall ein CO2-armes und energiesystemdienliches Konzept

Christian Bach
Abteilungsleiter Fahrzeugantriebssysteme
Empa

 

11.50  Mit Tandem-Solarzellen zu höherer Effizienz

Thierry Moser
Thin Films and Photovoltaics
Empa

 

12.15 LUNCH

 

13.20 Einführung Energy Hub (ehub)

Philipp Heer
Leiter Energy Hub
Empa

 

13.30 WORKSHOPS (finden gleichzeitig statt)

 

Wasserstoff und Syngas in Mobilität und Gebäude: Potenzial und Anwendung

Benjamin Fumey

Building Energy Systems and Technologies
Empa

 

Christian Bach
Abteilungsleiter Fahrzeugantriebssysteme

Empa

 

Power-to-X in der Schweiz

Dr. Tilman Schildhauer
Thermochemical Processes
Paul Scherrer Institut PSI

Dr. Martin Rüdisüli

Energy Systems Impact Research
Empa

 

Individuelle Flexibilität vs. übergreifende Optimierung

Dr. Kristina Orehounig
Abteilungsleiterin Urban Energy Systems
Empa

Viktor Dorer
Stv. Abteilungsleiter Urban Energy Systems
Empa

 

Zukunft mit Batterien und intelligenter Laststeuerung

Dr. Ruben-Simon Kühnel
Materials for Energy Conversion
Empa

Ralf Knechtle
Energy Hub – ehub
Empa

 

Business Case: themische (Langzeit-)Speicher

Dr. Luca Baldini
Leiter Building Energy Systems and Technologies
Empa

Robert Weber
Urban Energy Systems

Empa

 

Von Sektorkopplung und Energieumwandlung zur Digitalisierung und Flexibilisierung unterschiedlicher Energienetze

Dr. Sinan Teske
Energy Systems Impact Research
Empa

Urs Elber

Leiter Forschungsschwerpunkt Energie

Empa

 

14.45  PAUSE

 

15.15  Workshop-Präsentationen

 

15.45  Wrap up

 

16.00  APÉRO

 

Moderation: Prof. Matthias Sulzer, Urban Energy Systems, Empa

Wasserstoff und Syngas in Mobilität und Gebäude: Potenzial und Anwendung

In diesem Workshop werden Anwendungen von Wasserstoff und speziell im Gebäude aber auch in der Mobilität hinsichtlich Technologie, Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Akzeptanz diksutiert.

 

Power-to-X in der Schweiz

In diesem Workshop werden die technischen Möglichkeiten und Grenzen der Umwandlung von erneuerbarem Strom in chemische Energieträger (H2, SNG, Liquids) sowie deren wirtschaftlichen und (umwelt-) politischen Herausforderungen diskutiert.

 

Individuelle Flexibilität vs. übergreifende Optimierung

Der vermehrte Einsatz von erneuerbaren Energieträgern setzt zukünftig eine Energieflexibilität im Energiesystem voraus. Die Anpassungsfähigkeit und das vorhandene Potenzial unserer Gebäude und Quartiere ist derzeit aber nur schwer abschätzbar. In diesem Workshop sollen verschiedene Fragestellungen zum Thema Energieflexibilität diskutiert werden.

 

Zukunft mit Batterien und intelligenter Laststeuerung

Im Zuge der Umstellung der Stromerzeugung auf erneuerbare Energieträger nimmt die Bedeutung von Speichermöglichkeiten und intelligenter Laststeuerung stetig zu. In diesem Workshop werden die Möglichkeiten und Grenzen von Batteriespeichern und Demand-Side-Management sowohl aus technischer als auch aus ökonomischer Sicht diskutiert.

 

Business Case: thermischer (Langzeit-)Speicher

Thermische Speicherung ist omnipräsent in unserem heutigen Energiesystem. Wollen wir die Integration von erneuerbaren Energien vorantreiben, spielen thermische Speicher und insbesondere Langzeitspeicher eine immer wichtigere Rolle. Die Verbreitung entsprechender Technologien erfolgt jedoch nur wenn es passende Business Cases gibt. Unter welchen Bedingungen lassen sich solche Cases darstellen? Was sind mögliche Cases?

 

Von Sektorenkopplung und Energieumwandlung zur Digitalisierung und Flexibilisierung unterschiedlicher Energienetze

Energiesysteme sind komplex, doch deren Komplexität kann auch Vorteile bringen. Dies bedeutet aber, dass interdisziplinäre Partner sich finden müssen. Genau das soll in diesem Workshop geschehen. Mit den Inputs der Teilnehmer soll eine Idee zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit in einem Projekt zur Flexibilisierung von Energienetzen unterschiedlichen Charakters entwickelt werden.